ARCHITEKTUR | 02. September 2021
SHARE:
Computer Phone Cup of coffee
Wohnüberbauung Liebwylen mit internationalem Architekturpreis ausgezeichnet

Die Architektur der Wohnüberbauung Liebwylen wurde mit dem internationalen «ICONIC Award 2021: Innovative Architecture» prämiert. Mit dem Preis werden die herausragende Entwurfsqualität und seine nachhaltigen Ziele gewürdigt.

An der Bahnhofstrasse in Schwyz entsteht die urbane Wohnüberbauung Liebwylen. Nun wurde das Wohnsiedlungskonzept für seine herausragende Entwurfsqualität und seine nachhaltigen Ziele mit dem «ICONIC Award 2021: Innovative Architecture» in der Kategorie Architecture / Urban Planning ausgezeichnet. Die Architektur stammt vom Zürcher Architekturbüro TOWNSET und setzt sich aus fünf winkelförmigen Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 32 Wohneinheiten zusammen, die die Felchlin-Villa umkreisen und in die imposante Naturkulisse eingebettet sind.

Die hochkarätige Jury würdigte insbesondere das kontextuelle Zusammenspiel verschiedener Elemente: Städtebauliches Konzept, Umgang mit Alt und Neu, Reinterpretation der bestehenden Parkanlage, hoher Detailierungsgrad in der Architektur und Umgebungsgestaltung, Auswahl der ressourcenschonenden Materialien sowie nachhaltige Mobilitätsund Versorgungskonzept für Strom und Energie. «Wir freuen uns sehr, dass das innovative und nachhaltige Wohnsiedlungskonzept im ehemaligen Park der Schokoladefabrikanten Felchlin städtebaulich und architektonisch gewürdigt wird», so Architekt Dr. Ihab Morgan.

Preis und Preisträger

Mit der Auszeichnung «ICONIC Award 2021: Innovative Architecture» werden herausragende Bauprojekte, innovatives Interior- und Produktdesign sowie überzeugende Kommunikationsleistungen im Kontext der Architektur prämiert (www.innovative-architecture.de). Eine hochkarätige Jury aus Vertretern der Architektur, Innenarchitektur, Design und Markenkommunikation würdigt insbesondere Projekte, die mit visionärer Kraft neue Impulse setzen.

Das Architektur- und Städtebauplanungsbüro TOWNSET mit Hauptsitz in Zürich und einer Partnerniederlassung in Kairo ist spezialisiert auf Architektur, Städtebau, Arealentwicklung, Sanierung von bestehenden Bauten und Bauherrenberatung.

BAUFORTSCHRITT | 12. July 2021
SHARE:
Computer Phone Cup of coffee
Baustart für Mietwohnungen bei ehemaliger Fabrikantenvilla

Heute erfolgt der Baustart für die Wohnüberbauung Liebwylen auf dem einstigen Anwesen der Schwyzer Schokoladenfabrikanten Felchlin.

Im Felchlin-Park an der Bahnhofstrasse entstehen fünf Mehrfamilienhäuser. Ab Herbst 2023 sind die ersten Mietwohnungen unter der neuen Adresse Liebwylen 1–6 bezugsbereit. Mit den 32 Wohneinheiten, einem Gemeinschaftsraum und Parkplätzen mit vorinstallierten Ladestationen für Elektroautos gibt «Liebwylen» Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit. Vernetzte Lebensweise, verändertes Mobilitätsverhalten und Klimaschutz erfordern eine architektonisch und konzeptionell angepasste Umgebung: hybrides Wohnen und eine nachhaltige Bauweise.

 

In «Liebwylen» fliessen Wohnen, Natur und Technik zu einer integrierten Wohnkultur zusammen. Moderne Technologien und bedarfsgerechte Angebote ermöglichen eine optimale Lebensqualität auf einem komfortablen Ausstattungsniveau. Die fünf Mehrfamilienhäuser umkreisen die denkmalgeschützte Felchlin-Villa und lassen eine parkorientierte Wohn umge bung entstehen. Grosszügige Grünflächen verbinden die Baukörper mit der Natur und fördern die Begegnung der Bewohnerinnen und Bewohner. Insgesamt entstehen 32 individuelle 1-, 2-, 3- und 4-Zimmer- Wohnungen, ausgestattet mit Glas faseranschluss.

Nachhaltige Bauweise im Minergie-Standard

Das Wohnkonzept von «Liebwylen» setzt auf Minergie und den verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt. Die Gebäude werden mit Massivbauelementen errichtet und mit heimischem Tannenholz umhüllt. Für den Innenausbau kommen Materialien aus der Region zum Einsatz und sorgen zusammen mit der kontrollierten Wohnungslüftung für ein gesundes Raumklima. Über Fotovoltaikanlagen, Fernwärme und Energierückgewinnung wird die Wohnüberbauung mit Wärme und Strom versorgt. Eine Glasfaserverkabelung stellt die gesamte Steuerungs- und Kommunikationsvernetzung sicher.

 

Die Wohnüberbauung Liebwylen wird von der Liebwylen Immobilien AG realisiert. Die Bauherrschaft wird durch die siworks immo AG, Schindellegi, vertreten. Das Architekturbüro Townset GmbH, Zürich, plant und realisiert das Bauprojekt. Die Hager Partner AG, Zürich, zeichnet sich für die Landschaftsarchitektur, die CES AG, Seewen, für die Tragwerksplanung, die Andy Wickart Haustechnik AG, Goldau, für die Haustechnik, die Besmer Holzingenieure GmbH, Sattel, für den Holzbau und den Brandschutz, die Brunner Elektro AG, Luzern, für die Elektroplanung und die Güttinger Baumanagement AG, Glarus, für die Bauleitung verantwortlich.

BAUFORTSCHRITT | 09. July 2021
SHARE:
Computer Phone Cup of coffee
SCHÖNES WETTER IN SCHWYZ

Heute erfolgt der Baustart für die Wohnüberbauung Liebwylen auf dem einstigen Anwesen der Schwyzer Schokoladenfabrikanten Felchlin.

Im Felchlin-Park an der Bahnhofstrasse entstehen fünf Mehrfamilienhäuser. Ab Herbst 2023 sind die ersten Mietwohnungen unter der neuen Adresse Liebwylen 1–6 bezugsbereit. Mit den 32 Wohneinheiten, einem Gemeinschaftsraum und Parkplätzen mit vorinstallierten Ladestationen für Elektroautos gibt «Liebwylen» Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit. Vernetzte Lebensweise, verändertes Mobilitätsverhalten und Klimaschutz erfordern eine architektonisch und konzeptionell angepasste Umgebung: hybrides Wohnen und eine nachhaltige Bauweise.

 

In «Liebwylen» fliessen Wohnen, Natur und Technik zu einer integrierten Wohnkultur zusammen. Moderne Technologien und bedarfsgerechte Angebote ermöglichen eine optimale Lebensqualität auf einem komfortablen Ausstattungsniveau. Die fünf Mehrfamilienhäuser umkreisen die denkmalgeschützte Felchlin-Villa und lassen eine parkorientierte Wohn umge bung entstehen. Grosszügige Grünflächen verbinden die Baukörper mit der Natur und fördern die Begegnung der Bewohnerinnen und Bewohner. Insgesamt entstehen 32 individuelle 1-, 2-, 3- und 4-Zimmer- Wohnungen, ausgestattet mit Glas faseranschluss.

Nachhaltige Bauweise im Minergie-Standard

Das Wohnkonzept von «Liebwylen» setzt auf Minergie und den verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt. Die Gebäude werden mit Massivbauelementen errichtet und mit heimischem Tannenholz umhüllt. Für den Innenausbau kommen Materialien aus der Region zum Einsatz und sorgen zusammen mit der kontrollierten Wohnungslüftung für ein gesundes Raumklima. Über Fotovoltaikanlagen, Fernwärme und Energierückgewinnung wird die Wohnüberbauung mit Wärme und Strom versorgt. Eine Glasfaserverkabelung stellt die gesamte Steuerungs- und Kommunikationsvernetzung sicher.

 

Die Wohnüberbauung Liebwylen wird von der Liebwylen Immobilien AG realisiert. Die Bauherrschaft wird durch die siworks immo AG, Schindellegi, vertreten. Das Architekturbüro Townset GmbH, Zürich, plant und realisiert das Bauprojekt. Die Hager Partner AG, Zürich, zeichnet sich für die Landschaftsarchitektur, die CES AG, Seewen, für die Tragwerksplanung, die Andy Wickart Haustechnik AG, Goldau, für die Haustechnik, die Besmer Holzingenieure GmbH, Sattel, für den Holzbau und den Brandschutz, die Brunner Elektro AG, Luzern, für die Elektroplanung und die Güttinger Baumanagement AG, Glarus, für die Bauleitung verantwortlich.